Momentan ist nur Click and Collect erlaubt, daher gibt es bei mir: Beratung per Telefon Beratung per WhatsApp Beratung per Mail



Infos Faltrad Ulm

Warum ein Klapprad?

Das ist für manchen Menschen das zweirädrige Grauen. Verbunden wird der Begriff mit seltsamen Konstruktionen, die sich in der Mitte klappen lassen.

Das galt zwar mal als praktisch, allerdings zeigten sich die Zweiräder im Alltagsbetrieb nicht nur klappend, sondern vor allem klapprig. Nach kurzem Erfolg gerieten sie dann auch in Vergessenheit - und mancher mag sich wünschen, genau da würde das Thema auch bleiben.

Allerdings entwickelt sich gerade ein neuer Trend nach ähnlichem Muster: Falträder gelten in europäischen Metropolen als zeitgemäßes Fortbewegungsmittel. Mit ihren Ahnen haben sie glücklicherweise kaum mehr etwas gemein.

Mifa 1978

Es gibt mittlerweile zahlreiche Marken und Modelle von Brompton über Moulton, von Riese und Müller bis Bike Friday - und dazu ähnlich viele Philosophien rund um das Falten.

"Einige Hersteller setzen vor allem auf das schnelle Zusammenfalten", erläutert Carsten Schabacher. Ein entsprechend konstruiertes Rad lässt sich dann in wenigen Sekunden zusammen- und wieder auseinanderfalten - was sich besonderes für Pendler eignet, die schnell in eine Bahn einsteigen wollen. Oder auch dann, wenn auf dem Weg mal eine Treppe zu überwinden ist.

( Inhalt: https://www.n-tv.de/ratgeber/Faltrad-wird-zum-Trendmobil-article603424.html)

 

    

Möglichst klein

Anderen Herstellern wiederum geht es in erster Linie darum, dass das Rad möglichst klein zusammengestaucht werden kann - gefaltet ist es dann kaum noch größer als das ohnehin kleine Laufrad. Das ist vor allem für jene Kunden wichtig, die nicht den Platz haben, ein größeres Modell zu verstauen: Am Arbeitsplatz oder einmal mehr im Zug, wenn des Faltrad auf einer längeren Reise in der Nähe des Sitzplatzes mitgenommen werden soll. Laut Schabacher dürfen nämlich in einem ICE zwar keine Fahrräder mitgenommen werden - für Falträder gibt es jedoch eine Ausnahme.

Es ist kompakt, es ist wendig und es ist extrem praktisch: Das Klapprad.

Durch ihre Eigenschaften sind Falt- bzw. Klappfahrräder ideal geeignet, um schnell und unkompliziert von A nach B zu kommen - vor allem wenn man nicht nur auf ein Gefährt angewiesen ist und  zum Beispiel beim Pendeln noch das Auto und/oder die Bahn genutzt werden.

Aber auch im Urlaub stellt ein Faltrad eine prima Ergänzung dar, denn damit bist du ein gutes Stück flexibler.

Hier beantworten wir dir die wichtigsten Fragen rund ums Klapp- und Faltrad.

Andere Kunden benutzen gerne diese Filter. Sie helfen auch dir dein passendes Klapprad zu finden.

 

Die beliebteste Marke für Klappräder in unserem Shop:

 

GoCycle Faltrad | Tern Faltrad | Dahon Faltrad | Vello Faltrad | Ahooga Faltrad | Brompton Faltrad

 

Weiterführend findest du wichtige Informationen zum Kauf deines neuen Klapprads.

 

Vorteile von Falträdern im Überblick:

  • Einfacher Transport in Bus, Bahn und Auto
  • Mitnahme von Falträdern ist auch im ICE möglich
  • Geringes Gewicht
  • Leichtere Beschleunigung
  • Benötigt wenig Platz zum Unterbringen
  • Ideal für Berufspendler
  • Flexibilität im Alltag
  • Ausstattung je nach Bedarf verfügbar

 

E-Bikes liegen voll im Trend und haben auch vor Falträdern nicht Halt gemacht. Mit einem Elektromotor ausgestattet, verwandelt sich das Klapprad in einen coolen Flitzer.

 Denn die E-Bikes zum Falten können eine Geschwindigkeit von bis zu 25 km/h erreichen. Die Anschaffung eines E-Bike-Klapprads lohnt sich für dich, wenn du öfter Steigungen mit dem Rad bewältigen musst.

 Geht es bergauf, kannst du die Unterstützung des Motors nutzen und kommst frisch und fit oben an. Auch für ältere Menschen ist der Kauf eines Faltrads mit Elektrounterstützung sinnvoll, um eigene Energie zu sparen.

 Beim Kauf eines E-Bike-Faltrads solltest du auf jeden Fall auf die Akkulaufzeit und das Gewicht achten. Denn der Elektromotor macht das Rad ein ganzes Stück schwerer, so dass sich die Anschaffung nicht empfiehlt, wenn du ein besonders leichtes Klapprad suchst, das du dir auch mal schnell unter den Arm klemmen kannst.

 

 


Das sollte man Wissen

 Für Kurzstrecken, geringe Ansprüche und seltene Nutzung mag evtl. ein billiges „Baumarkt“ oder „Discounter“ Klapprad reichen. Hier müssen Abstriche gemacht und Kompromisse eingegangen werden. Oft ist hier jedoch ein gebrauchtes „hochwertiges“ Faltrad zum gleichen Preis die deutlich bessere Wahl.

 

Für zwar Preis- und Leistungsbewusste Nutzer sowie für längere Strecken, häufigere Benutzung und vollwertigeres Fahrverhalten sind Falträder im Fachhandel mit großer Faltrad-Auswahl zwischen ca. 400 und 1200 Euro eine gute Wahl. Wichtig ist hier aber die vergleichende Probefahrt und kompetente Beratung, denn die Unterschiede sind groß und nur das richtige Faltrad ist das echte Schnäppchen.

 

Für alle, die das Faltrad als vollwertiges Fahrrad bzw. sogar als Fahrradersatz sehen und hohe Ansprüche an Qualität, Individualität und perfektem Fahrverhalten haben kommen die Falträder im spezialisierten Fachhandel zwischen ca. 1000 und 3000 Euro in die engere Wahl. Hier wird auch höchsten Ansprüchen gedient, eine gute Ersatzteilversorgung gewährleistet und es muss auf nichts verzichtet werden.